Hausverkauf leicht gemacht

event23.04.2024

Kein Stress beim Immobilienverkauf!

 

Immobilienverkauf leicht gemacht: Bei einer Veranstaltung des Bürgervereins Borgfeld informierte die Lilienthaler Immobilienmaklerin und Dipl. Juristin Petra Thiel über 70 Interessierte in der Borgfelder Schützenhalle über Fallstricke beim Verkauf des Eigenheims. Die Lilienthalerin ist seit über 30 Jahren in der Immobilienbranche tätig. Sie ist Gutachterin für Immobilien, Bausachverständige und Mitglied im Gutachterausschuss des Landkreises Osterholz. 

 

„Nichts ist z.B. schlimmer als schlechte Fotos“, gab sie ihren Zuhörern gleich zum Auftakt auf den Weg. Hoher Preis und schlechte Fotos: „So ein Objekt bekommen Sie jetzt nicht mehr verkauft“, warnte Petra Thiel. Deshalb: „Räumen sie auf, machen Sie Ihr Objekt fotografierbar, investieren Sie gerne ein paar Euro“, so  Petra Thiel. „Immobilienverkauf ist immer auch etwas Emotionales“. Schließlich gehe es für die Käufer um ihr neues Zuhause. Ein trister Eingangsbereich könne leicht mit ein paar Accessoires aufgehübscht werden. „Beachten Sie Gardinen, unaufgeräumte Ecken, etc.“, sagte Thiel. „Sollen wir das Haus vor dem Verkauf ausräumen“, wollte ein Besucher wissen. „Bei älteren Objekten in der Regel nicht“, war die klare Antwort der Expertin. Das sehe nicht wohnlich aus, insbesondere wenn sich an den Tapeten noch die Möbel abzeichneten, die dort über 30 Jahre gestanden hätten. „Ein älteres Haus gleich ganz abreißen?“, fragte ein Hauseigentümer. „Keine gute Idee“, entgegnete die Immobilienexpertin. Für jedes Haus finde sich ein Käufer. Der Kaufpreis sei immer noch höher als bei einem „nackten“ Grundstück, denn hier werde oft noch der Abriss vom Kaufpreis abgezogen. 

 

Überhaupt, die Königsdisziplin beim Immobilienkauf sei die Preisfindung. „Bodenwert und Objekt, aber auch das Angebotsvolumen bestimmen den Preis“, erläuterte Petra Thiel. Nicht die Angebotspreise auf Immoscout oder anderen Plattformen sollten die Richtschnur für den realen Marktpreis sein, sondern die tatsächlichen Verkaufspreise, die häufig deutlich niedriger liegen würden. Da vermietete Immobilien ungleich schlechter zu verkaufen seien, sei ein Mieterauszug ein geeigneter Verkaufszeitpunkt.  „Ob das Winterhochwasser eine Auswirkung auf die Bodenrichtwerte hatte“, wollte ein Besucher wissen. „Indirekt ja“, sagte Petra Thiel. Während die Bodenrichtwerte in Lilienthal zum Jahresbeginn allgemein angehoben worden seien, seien einige Straßen davon ausgenommen gewesen. Die Bodenrichtwerte seien hier aber nicht abgesenkt worden, sondern erst einmal so geblieben. „Wir wollen erstmal den Markt abwarten“, erläuterte Petra Thiel, die als Mitglied des Gutachterausschusses an der Entscheidung beteiligt war.

 

Ist der Wert eines Hauses erst einmal ermittelt, liege es nun am Verhandlungsgeschick, welcher Preis tatsächlich erzielt wird. Auch hier riet die Expertin: Suchen Sie sich einen Fachmann/-frau für den Verkauf Ihres Hauses, sonst könnten Sie viel Geld verlieren.“ Ein Makler koste zwar den Verkäufer 3 Prozent zzgl. MwSt. des Kaufpreises an Courtage, könne aber bei den Verkaufsverhandlungen so manche 10.000e Euro für die Verkäufer rausholen. „Gut investiertes Geld“, meint Petra Thiel, denn ihre Firma übernimmt nicht nur das Zusammenstellen der Unterlagen für den Verkauf, sondern kümmert sich auch um Räumung des Objekts und um den Umzug. Ferner müssten Grundbuch, evtl. Teilungserklärungen, Protokolle, Baulastenverzeichnisse und vieles mehr gesichtet, Probleme erkannt und gelöst werden. Seien sich Verkäufer und Käufer dann handelseinig geworden, gehe es um Schnelligkeit. Sind alle Unterlagen parat, könnten Finanzierung und notarielle Beurkundung schnell vorangebracht werden. Steht alles, sollte sich der Verkäufer schlussendlich auch darüber im Klaren sein, zu wann er die Immobilie übergeben möchte. „Alles ist Verhandlungssache“, sagte Petra Thiel und plädierte abschließend dafür, sich von Fachleuten unterstützen zu lassen, die ortsbezogen sind und sich schon lange am Markt auskennen.